Aminosäuren und Bodybuilding – eine starke Verbindung

Wer Bodybuilding betreibt oder betreiben möchte, weiß, wie wichtig eine vernünftige Ernährung ist. Sportler, besonders jedoch Bodybuilder, sollten auf eine sportgerechte Ernährung, die alle wichtigen Bestandteile enthält, achten. Die Aminosäuren spielen hierbei eine nicht gerade unerhebliche Rolle.

Aminosäuren für Bodybuilder unerlässlich
Die Grundbausteine des Körpers sind die Aminosäuren. Sie sind für Sportler und besonders für Bodybuilder einfach unerlässlich. Warum? Aminosäuren sind nicht nur Energieträger, wie Fett und Kohlenhydrate, sie enthalten auch Stickstoff und deshalb sind auch nur sie dazu in der Lage Muskeln zu bilden, sie sind die Bausteine der Proteine. Das Protein ist für den Muskelaufbau zuständig, muss jedoch erst gespalten werden, um dem Organismus direkt zur Verfügung zu stehen. Bei den Aminosäuren ist das anders, sie stehen sofort zur Verfügung.

Der Glutamingehalt ist wichtig
Glutamin ist eine proteinogene, nicht essentielle Aminosäure und der wichtigste Bestandteil für einen Bodybuilder. Bei der Ernährung ist darauf zu achten, dass besonders glutaminreiche Nahrung zu sich genommen wird, wie zum Beispiel Quark, rohes oder geräuchertes Fleisch, Milch und Joghurt. Um jedoch langfristig den Proteinbedarf zu decken, sind Nahrungsergänzungsmittel notwendig. Denn direkt nach dem Training beginnt die Muskelaufbau-Phase.

Fazit
Wer nicht fahrlässig mit seiner Gesundheit umgehen möchte, der sollte sich sehr genau über bestimmte Nahrungsergänzungsmittel erkundigen und eventuell einen Sportmediziner zurate ziehen.